Lemon Curd

|by | Fonts

Das heutige Rezept für den Lemon Curd ist quasi der erste Teil von zweien, denn ich habe diesen als Füllung für ein Törtchen benutzt und ich finde selbst gemachter Lemon Curd schmeckt einfach am besten! Wenn ihr Lemon Curd noch nie gegessen oder gemacht habt, könnt ihr es euch wie Marmelade vorstellen und man kann es auf Toast, Pancakes, mit Kuchen und Co. essen.

Lemon Curd
Das Rezept zum Törtchen folgt später in dieser Woche und ist super einfach! Falls ihr also Lust habt den Lemon Curd zu probieren, könnt ihr diesen gleich für das Törtchen benutzen!
Bei mir steht die nächste Kochaktion für Lemon Curd schon wieder auf dem Plan. Mein Freund ist ganz verrückt danach und isst ihn am liebsten mit Toast oder griechischem Joghurt! Ganz oft geben wir auch etwas an Freunde oder an Chris’ Eltern weiter – denn (fast) jeder in England mag Lemon Curd aber ist zu faul selbst welchen zu machen. ;)

Ich habe schon ein paar Rezepte probiert, hatte aber oft das Problem das die Eier anfangen zu kochen und ich dann am Ende Teile von gekochten Eiern aus dem Lemon Curd pulen musste. Unter Spaß verstehe ich ganz klar etwas anderes!
Bei diesem Rezept ist es mir allerdings noch nicht passiert und das kann auch gern so bleiben.
Falls euch das auch schon mal passiert ist, würde ich mich über eure Geschichten freuen – denn es ist immer gut zu wissen das man nicht der/die Einzige ist mit solchen Küchenunfällen! ;)

Lemon Curd
Ihr braucht:
(Rezept von Nigel Slater)

4 Zitronen, deren Saft und abgeriebene Zitronenschale
200g Zucker
100g Butter
3 Eier
1 Eigelb

Gebt den Zucker, die Butter, Zitronensaft und -schale in eine hitzebeständige Schüssel und löst es über einem Wasserbad bei mittlerer Hitze auf. Vermischt die Eier und das Eigelb (z.B. in einer Tasse), nehmt die Schüssel vom Wasserbad und mischt die Eier schnell unter. Achtet darauf das die Eier nicht kochen! Nun kocht ihr die Mischung für etwa 20 Minuten über dem Wasserbad und rührt gelegentlich um. Der Lemon Curd ist fertig wenn die Masse nicht mehr ganz so flüssig ist sondern die Konsistenz von “verdünnten” Pudding hat wenn man ihn gerade kocht. Die Konsistenz ändert sich während des Abkühlens weiter und der Lemon Curd wird fester. Zum abkühlen gießt ihr den Lemon Curd in Marmeladegläser. Sobald diese komplett kalt sind, lagert ihr den Lemon Curd im Kühlschrank.

Lemon Curd

12 Comments

12 Comments on Lemon Curd

  1. Katie
    May 20, 2014 at 7:42 am (3 years ago)

    Hmm lecker Lemon Curd.. Ich liebe das Zeugs so… nur hab ich mich bisher noch nie dran getraut, sie selbst zu machen.
    Kuchen ist so saulecker damit. Ich hab vor einiger Zeit einen Cheesecake mit Lemoncurd gemacht-herrlich himmlisch.

    Bin gespannt auf dein Törtchen!

    LG Katie

    • Anett
      May 20, 2014 at 10:29 am (3 years ago)

      Unbedingt probieren! So schwer ist Lemon Curd gar nicht! Man muss nur aufpassen das die Eier nicht anfangen zu kochen :)

  2. Nora&Laura
    May 20, 2014 at 8:15 am (3 years ago)

    mhmm sieht super lecker aus!!
    liebe grüße
    laura&nora

    • Anett
      May 20, 2014 at 10:28 am (3 years ago)

      Danke ihr beiden :)

  3. FullmoonShadow
    May 20, 2014 at 10:13 am (3 years ago)

    Ich muss zugeben, bis vor ein paar Minuten wusste ich nicht einmal, dass es so etwas gibt.
    Aber das sieht so fantastisch aus und scheint die perfekte Marmelade für mich zu sein, da ich es hasse Stückchen in meinem Aufstrich zu haben! :D
    Wenn irgendwo rohe Eier drin sind, bin ich ja immer ein bisschen skeptisch, aber da das Ganze ja nochmal 20 Minuten im Wasserbad gekocht wird, sollte das wohl in Ordnung sein! :)
    Das Rezept ist zumindest sofort in mein “Das muss ich unbedingt mal ausprobieren”-Buch gelandet :)

    Viele liebe Grüße
    Moony

    • Anett
      May 20, 2014 at 10:28 am (3 years ago)

      Beim Lemon Curd hast du, wenn er fertig ist, nur die Zitronenschale drin aber wenn man ein wenig auf Toast schmiert fällt das gar nicht auf :) Viel Spass beim probieren :)

  4. Eda Lindgren
    May 20, 2014 at 8:06 pm (3 years ago)

    Irgendwie dachte ich, Lemon Curd sei schwerer zuzubereiten :-D Aber das geht ja mit wenigen Zutaten ganz fix! Dann muss ich das doch mal ausprobieren. Selbstgemacht ist mir immer lieber als gekauft. Vielen lieben Dank für die Aufklärung :-)

    Liebe Grüße und einen schönen Abend

    Eda

  5. Rebecca
    May 21, 2014 at 7:14 am (3 years ago)

    Aahhh ich mag lemon Curd auch total gerne und mache ihn auch oft selber. Allerdings ist es mir beim letzten mal auch passiert dass ich gekochte Eier Stückchen drin hatte :p nicht so lecker ;) manchmal geht es eben in der Küche schief :)
    Glg Rebecca
    Icing-sugar.net

  6. Tammy
    May 21, 2014 at 8:21 am (3 years ago)

    Selbstgemacht habe ich bisher auch noch nicht, aber Dein Rezept klingt gut.

  7. Die Glücklichmacherei
    May 21, 2014 at 3:21 pm (3 years ago)

    danke für dieses tolle rezept! ich habs einmal probiert und es ist nicht gelungen…rührei, sag ich da nur :) aber man lernt ja aus versuch und irrtum. ich werd mich jetzt definitiv dran wagen! sag mal, kannst du bücher und rezepte von nigel slater empfehlen?
    alles liebe
    nadin ♥

    • Anett
      May 26, 2014 at 7:29 am (3 years ago)

      Ich habe leider auch kein Buch von ihm. Meist suche ich speziell bei Google nach Rezepten :)

  8. Fabienne
    August 17, 2015 at 5:07 pm (2 years ago)

    Hallo Anett. Ich habe gerade dein Rezept für Lemon Curd ausprobiert und es hat super geklappt. Ich hatte vorher auch noch nie etwas davon gehört, geschweige denn probiert und ich muss sagen es ist sooo lecker, mein Mann ist jetzt schon verrückt danach :) und super schnell gemacht. Toll! :)

    Alles Liebe
    Fabienne <3