Eis fotografieren: so mache ich es

|by | Photography

pistachio ice cream
Der Albtraum eines jeden Foodbloggers: das Fotografieren von Eiskrem. Plane ich Fotos von dem Eis zu machen steigt mein Stresspegel ganz schnell auf 10 von 10. In meinem Kopf läuft dann ‘schnell schnell schnell’ in Dauerschleife. Alles muss sitzen, alles muss an seinem Platz sein. Kamera steht bereit…mit Stativ.

Fehlt nur noch der Hauptdarsteller. Der schlummert noch tief und fest im Tiefkühlfach und wartet darauf gegessen zu werden. Bevor es aber soweit ist, müssen noch anständige Fotos her. Mit ein wenig Planung ist es ‘eigentlich’ gar nicht soo schwer und jedes Mal wenn ich fertig bin, staune ich wie schnell es am Ende doch ging. Da ich die Eiskapaden ja letztes Jahr schon auf meinem alten Blog hatte, habe  ich jetzt mehr oder weniger einen Weg gefunden der für mich funktioniert.
pistachio ice cream
Deswegen möchte ich euch heute erzählen wie ich vorgehe wenn ich Eiskrem fotografieren möchte. Vielleicht hilft euch das ja wenn ihr vorhabt Eis zu fotografieren. :)

  1.  Als erstes nehme ich das Eis aus dem Tiefkühlfach und stelle es in den Kühlschrank. Nach etwa 30 Minuten schaue ich wie weich das Eis ist.
  2. Während das Eis im Kühlschrank steht, baue ich schon mal den Platz auf wo ich das Eis fotografieren will. Also Untergrund, Dekorationen etc. Außerdem wähle ich die Schale, in die ich das Eis platzieren will. Hier achte ich darauf das die Farbe des Eis und der Schale gut zusammenpassen.
  3. Als nächstes mache ich Testfotos um schon einmal die Verschlusszeit, Weißabgleich und Co. einstellen kann. Das spart dann Zeit (und Stress) wenn das Eis auf dem Tisch steht. So könnt ihr gleich loslegen bzw. müsst eventuell nur kleine Veränderungen vornehmen.
  4. Ist das Eis weich genug um Kugeln zu machen, nehme ich es aus dem Kühlschrank und fülle meine Schale mit den Kugeln.
  5. Da es sein kann dass das Eis jetzt schon sehr weich ist, stelle ich die Schale mit den Kugeln für 20 Minuten in das Tiefkühlfach, damit es wieder es wieder etwas härter wird.
  6. Nutze ich den Rest des Eis nicht, stelle ich es zurück ins Tiefkühlfach.
  7. Ist das Eis wieder etwas härter, nehme ich es aus dem Tiefkühlfach und fange an Fotos zu machen und mache eventuell kleine Änderungen.
  8. Wenn ich fertig bin mit Fotos machen, esse ich das Eis (hihi) oder stelle es zurück ins TK. :)

So mache ich Fotos von Eis und vielleicht gibt euch das ja ein paar Anregungen für eure Fotos. :) Wenn ihr noch Tipps oder Ideen habt, dann immer her damit. :)

13 Comments

13 Comments on Eis fotografieren: so mache ich es

  1. Persis
    July 3, 2014 at 9:20 am (3 years ago)

    Auf die Idee, Eis direkt in der Schale noch einmal einzufrieren, wäre ich jetzt echt nicht gekomen. Den Tipp werde ich mir merken!

    • Anett
      July 6, 2014 at 11:59 am (3 years ago)

      Manchmal sind’s eben doch die einfache Dinge die den unterschied machen können :D allerdings hatte ich letztes Jahr das noch nicht so gemacht… da gab es öfter mal zerlaufenes Eis :D

  2. Our Food Stories
    July 3, 2014 at 9:55 am (3 years ago)

    hast du super schön beschrieben! wir stellen die schale auch immer ins tiefkühlfach, macht super viel aus :)
    liebe grüße
    laura&nora

    • Anett
      July 6, 2014 at 11:58 am (3 years ago)

      Hach, gut zu wissen dass ich nicht die Einzige bin die das so macht :) diese Variante habe ich aber auch erst dieses Jahr für mich entdeckt…letztes Jahr war das noch eine Katastrophe :D

  3. Raspberrysue
    July 3, 2014 at 9:59 am (3 years ago)

    Klasse, vielen Dank für die Tipps! Ich wollte mich auch bald mal ranwagen und Eis ablichten. Da kann jetzt ja hoffentlich nicht mehr so viel schiefgehen :)

    • Anett
      July 6, 2014 at 11:57 am (3 years ago)

      Viel Spaß! Planung ist da echt wichtig, sonst wird es schnell stressig :) ich freue mich schon auf dein Ergebnis :)

  4. Sarah
    July 3, 2014 at 10:20 am (3 years ago)

    Hehe, super Tipps! Vielen Dank, liebe Anett. Bei mir ist der Stressfaktor auch auf höchster Stufe, alles muss schnell schnell gehen… Ich werde Deine Tipps beim nächsten mal beherzigen, vielleicht wird’s dann entspannter. ;)
    Ganz liebe Grüße
    Sarah

    • Anett
      July 6, 2014 at 11:56 am (3 years ago)

      Ich bin auf dein Ergebnis gespannt :)

  5. germangreeneyedmonster
    July 3, 2014 at 3:52 pm (3 years ago)

    Schoene Bilder! Aber ich haette da Angst mir mit dem Antauen und wieder Frieren den Magen zu verderben!?

    • Anett
      July 3, 2014 at 3:56 pm (3 years ago)

      Ist mir noch nie passiert. Wenn ich im Geschäft Eis kaufe, muss ich es auch erst antauen lassen, weil unser TK Eis steinhart macht und man es nicht löffeln kann und dann stelle ich es wieder ins TK. ;)

  6. Karin
    July 4, 2014 at 3:12 pm (3 years ago)

    Dein Blog ist so toll geworden, und ich habe das Gefühl es wird immer besser! Wollte das nur mal schreiben. Ich mag dein Blog sehr und finde Du hast supercoole Posts, so hilfreich und einfach! Liebe Grüsse!

    • Anett
      July 6, 2014 at 11:56 am (3 years ago)

      Liebe Karin, vielen tausend dank für deine lieben Worte :) ich freue mich immer so wahnsinnig über tolles feedback wie deines und noch viel mehr dass es dir gefällt :) <3

      ganz doll lieben dank :)

1Pingbacks & Trackbacks on Eis fotografieren: so mache ich es

  1. […] Aktuell und so schön passend zum Sommer! Auf Herznah zeigt euch Anett wie ihr Eis am besten in Szene setzt. Ganz ohne Stress! “Eis fotografieren: So mache ich es” […]