Johannisbeer-Curd vom #Curdinator

|by | Food

Habt ihr schon meine neuen Fotos gesehen? :) Wir waren am Wochenende ein wenig im Grünen um neue Fotos für den Blog zu machen. Neben dem neuen Foto in der Sidebar findet ihr auch jeweils ein Foto auf meiner About-Seite und meiner Kooperations-Seite. :)
Johannisbeer-Curd

Die liebste Trickytine hat Anfang Juli ganz unschuldig ein Rezept für ein Johannisbeer-Curd veröffentlicht ohne zu wissen was das auslösen wird. Frau Tricky ist bekennender Curd-Junkie, woraufhin ich Madame Tricky dann #Curdinator taufte. Unter diesem Hashtag übrigens auch auf Instagram zu finden. ;) Mir ist übrigens erst jetzt aufgefallen wie sich Tine’s und meine Fotos zum Curd ähneln. :)
Johannisbeer-Curd
Seither ist der Club der Curd-Schwestern gewachsen und ich gehöre auch dazu. Seid ihr denn schon #curdisiert?
Den Johannisbeer-Curd habe ich gleich nach Veröffentlichung auf Tine’s Blog probiert und die Woche darauf gleich mit Cupcakes kombiniert! Das Rezept zu den Cupcakes folgt dann noch! :) Eine kleine Vorschau seht ihr am Ende des Beitrags!
Johannisbeer-CurdSüss, säuerlich, cremig, fruchtig. Alles zugleich. Eine richtige Geschmacksexplosion und so so so sooooooo lecker. :)

Das Originalrezept findet ihr hier.

Zutaten:

500g Johannisbeeren, gewaschen und Stängel entfernt
3 Eigelb + 2 Eier, leicht verrührt
170g Zucker
150g kalte Butter

Zubereitung:

Die Johannisbeeren gebt ihr in einen grossen Topf und kocht es bei niedriger Hitze auf. Zerdrückt die Beeren leicht mit einem Kartoffelstampfer. Nehmt ein Sieb und giesst den Mus in das Sieb so dass der Saft abtropfen kann. Messt den Saft auf 170ml ab.

In einem Topf dann den Zucker und den Saft kurz aufkochen. Ein wenig vom Saft zu den verquirlten Eiern geben und gut mischen. Bevor ich das Ei in den Topf giesse, nehme ich den Topf immer erst von der Kochstelle und rühre es dann schnell unter, damit das Ei nicht kocht.
Stellt den Topf dann zurück auf die Kochstelle und rührt stetig für etwa 15 Minuten bis die Masse angedickt ist. Habt ihr die richtige Konsistenz gebt ihr die Butter dazu und verrührt es vorsichtig. Abkühlen lassen und in Gläser füllen… oder gleich aus dem Topf essen. :)

Johannisbeer-Curd Cupcakes

9 Comments

9 Comments on Johannisbeer-Curd vom #Curdinator

  1. yvonne
    August 5, 2014 at 4:27 pm (3 years ago)

    Tolle Bilder :)
    Das Rezept klingt extrem lecker!

  2. Eda Lindgren
    August 5, 2014 at 5:53 pm (3 years ago)

    Bei den Bildern läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen…Vielleicht zaubere ich den Johannisbeer-Curd zu meinem Geburtstags-Kaffee :)

    Lieben Gruß
    Eda

  3. Rebekka
    August 5, 2014 at 8:09 pm (3 years ago)

    Wow! Die Farbe ist ja toll. An Johannisbeeren habe ich mich bislang noch nicht rangetraut, aber das sollte ich anscheinend schleunigst ändern!

  4. Conny
    August 6, 2014 at 8:10 am (3 years ago)

    Liebe Anett!
    Hm das Curd sieht lecker aus!! Vl wirds Zeit, das ich auch mal ein Curd koche! :)
    Liebe Grüße, Conny

  5. Tammy
    August 6, 2014 at 12:42 pm (3 years ago)

    Curd muss ich jetzt auch dringend mal nachmachen, ein bisschen Respekt habe ich davor!
    Deine Bilder sehen genauso gut aus wie bei Tine, bald schließe ich mich der Familie “Curd” an ;)

  6. trickytine
    August 6, 2014 at 3:10 pm (3 years ago)

    liebe anett, dein johannisbeercurd ist ein traum, so lecker buttrig wie ich es liebe! herrlich!
    deine fotos sind mal wieder super schön und stimmungsvoll…hach, ich mag es einfach bei dir zu sein!

    herzlich-“curdisierte” grüße von deiner trickytine (aka curdinator)

  7. Moony
    August 6, 2014 at 3:11 pm (3 years ago)

    Das sieht mal wieder wunderschön aus!
    Ich finde deine Fotos jedes Mal unglaublich schön!
    Und das Rezept gefällt mir echt gut! :) Jetzt kenne ich schon zwei Curd-Rezepte von dir und werde immer neugieriger darauf, das selbst auszuprobieren! :D

    Ich freue mich schon sehr auf das Rezept zu den Cupcakes!

    Liebe Grüße
    Moony

    • Anett
      August 7, 2014 at 6:34 pm (3 years ago)

      Hey Moony, ich dank dir ganz doll <3 auf jeden Fall Fotos schicken wenn du mal eins probierst :)

  8. Persis
    August 8, 2014 at 9:25 am (3 years ago)

    Ich stehe auf selbstgemachte Fruchtcurds. Der einzige Nachteil ist die Haltbarkeit. Vom zügigen Verbrauchen bekommt man nämlich auch ganz zügig megarunde Hüften. Find ich doof!