KitchenFail: Der Chocolate Cream Pie der nicht wollte, aber trotzdem lecker ist

|by | Food

Chocolate Cream Pie
Die letzten Wochen war ich stets auf der Suche nach Zutaten für weizenfreies Backen und natürlich nach Rezepten zum probieren.
Die Zutaten gehen ganz schön ins Geld und ich erwische mich dabei wie ich teilweise lange im Internet nach verschiedenen Anbietern suche um einen guten Preis zu finden.
So habe ich £14 für einen Kilo Mandelmehl bezahlt (in den Büchern wird zwischen Mandelmehl und gemahlenen Mandeln unterschieden).

Ich will gar nicht daran denken wieviel günstiger es mit ‘normalen’ Mehl wäre. :) Aber gut, ich habe mir das jetzt in den Kopf gesetzt und deswegen probiere ich es wenigstens mal aus.
Chocolate Cream Pie
Außerdem habe ich mir noch ein Kochbuch aus der Wheat Belly Serie gekauft und meine Laune ist jetzt erstmal ein wenig gedämpft.
Den Chocolate Cream Pie aus dem Buch habe ich zuerst probiert. Donnerstag nämlich. Kurz bevor wir schlafen gegangen sind, habe ich nochmal einen Blick in den Kühlschrank geworfen um zu sehen ob die Füllung Fest wird. Aber nach über 2 Stunden im Kühlschrank war sie immer noch flüssig wie Wasser. Ich dacht mir ich lass es mal über Nacht drin und schaue früh nochmal. 7:30 Uhr frühs, hat sich immer noch nichts geändert. Also rein ins Tiefkühlfach. 2 Stunden später war alles fest. Yay!, dachte ich mir. Aber von wegen. Nach einer Stunde im Kühlschrank war die Füllung wieder flüssig. Das fand ich ein bisschen doof.
Ich habe extra nochmal im Buch geschaut ob ich auch wirklich nichts vergessen habe.
Das Rezept habe ich befolgt, also muss irgendwas fehlen. Nach einer kurzen Suche mit Mr Google fand ich ein paar andere Menschen die genau das gleiche Problem hatten wie ich. Nur die Lösung fehlt.
Ich denke es fehlen Eier in der Füllung. In einem anderen seiner Cream Pie Rezepte auf seinem Blog, sind z.B. drei Eier in der Füllung enthalten und der Pie wird nochmal für 10 Minuten im Ofen gebacken. Eine andere Idee: die Kokosmilch die ich benutzt habe wird einfach nicht fest. Ich hatte nämlich auch schon Dosen wo oben das Kokosfett schwamm und darunter das Wasser. War bei meinen Dosen (die mehrere Tage im Kühlschrank standen) aber nicht der Fall.
Chocolate Cream PieChocolate Cream Pie
Nichtsdestotrotz habe ich jetzt eine Lösung gefunden… löst zwar nicht das eigentliche Problem aber ich muss auch nicht den ganzen Pie in die Tonne werfen, denn eigentlich schmeckt er ja. Deswegen bewahre ich ihn jetzt im Tiefkühlfach auf und schneide einfach ein Stück ab wenn ich Lust auf ein Stück Kuchen habe. Ein bisschen antauen lassen und schon hat man ein kleines Dessert wenn man Heißhunger darauf hat. :)
Chocolate Cream Pie

Zutaten:

aus dem Wheat Belly Cookbook

90g gemahlene Mandeln
65g gemahlenen Leinsamen
1/8 TL Stevia oder mehr (ich habe Xylitol benutzt)
60g Kakaopulver
4 EL geschmolzene Butter
2 EL Kokosmilch, oder Vollmilch etc.
1 EL Vanilleextrakt

Füllung:

1/4 TL Stevia
2 EL Kokosmehl
ein wenig Instant Kaffeepulver
Prise Salz
2 Dosen Kokosmilch (je 400g)
55g Schokolade, fein zerhackt
2 EL Vanilleextrakt

optional:
Schlagsahne
Himbeeren

Zubereitung:

In eine große Schüssel die Mandeln, Kakao, Stevia (oder was ihr benutzt) und Leinsamen geben und vermengen. Butter, Milch und Vanilleextrakt dazugeben und zu einem Teig verarbeiten.
Eine 23cm große Form fetten und den Teig in die Form pressen. Bei 160 Grad für 20 bis 25 Minuten backen bis der Boden fest ist. Auskühlen lassen.

Für die Füllung gebt ihr das Koksmehl, Stevia, Kaffeepulver und Salz in einen Topf. Gießt die Kokosmilch dazu und verrührt es. Bei mittlerer Hitze aufkochen lassen, dabei stets umrühren. (Im Buch steht man soll es kochen bis es etwas dicker geworden ist, ist bei mir leider nicht passiert und nach 15 Minuten habe ich aufgegeben.)
Dann die Schokolade und Vanilleextrakt einrühren bis die Schokolade komplett geschmolzen ist.
Die Flüssigkeit in die Form giessen, etwas abkühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen. (Bei mir ist die Form dann am nächsten Morgen im Tiefkühlfach gelandet.)

Chocolate Cream Pie

Jetzt gehe ich erstmal Kokos-Pancakes machen! :) Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

16 Comments

16 Comments on KitchenFail: Der Chocolate Cream Pie der nicht wollte, aber trotzdem lecker ist

  1. Jessie
    January 25, 2015 at 9:58 am (2 years ago)

    Sieht die lecker aus! Und durch das im Gefrierfach Lagern ist das Problem mit dem ”Portion Control” auch gelöst für Essattacken geplagte Menschen wie mich :D
    Vllt kann man, um die Creme fest zubekommen, es mit etwas Guarkernmehl versuchen? Hat bei mir bisher immer geholfen :)

    Liebe Grüße und du hast einen richtig schönen Blog,
    Jessie

  2. Moony
    January 25, 2015 at 10:12 am (2 years ago)

    Hey Anett! :)
    Echt schade, dass der Pie nicht so geworden ist, wie er eigentlich sollte – dafür hast du es aber geschafft, ihn auf den Fotos sehr sehr lecker aussehen zu lassen! :D

    Wie kamst du denn darauf, weizenfrei zu backen? Das würde mich mal interessieren! :D

    Vielleicht klappt es ja mit den Kokos-Pancakes besser! :) Ich werde mir auch gleich mal Pfannkuchen zum Frühstück machen! ;D

    Liebe Grüße
    Moony

    • Anett
      January 25, 2015 at 12:05 pm (2 years ago)

      Ich hatte im letzten Beitrag kurz darüber geschrieben. Es ist ein kleines Experiment um zu sehen wie ich mich fühle und ob sich am Gewicht/Figur etwas ändert :) Ich war fast täglich extrem müde, nach Nudeln und so ging es mir nicht so gut und geschlafen habe ich auch schlecht. Seit ich jetzt keinen Weizen mehr esse, schlafe ich viel besser, fühle mich nicht mehr schlapp und müde sondern habe viel mehr Energie :)
      Ich werde Anfang Februar nochmal darüber schreiben und erzählen wie es mir im ersten Monat so ging :)

  3. Sophie
    January 25, 2015 at 10:25 am (2 years ago)

    Liebe Anett,
    das nenn’ ich mal eine vernünftige Lösung! Wer hat schon nicht gerne ein stets fertiges Dessert im Kühlschrank? Und auf den den Fotos sieht es nach einem ziemlich leckeren Dessert aus! ;)
    Hab einen schönen Sonntag!
    Sophie von Akazienblüte

  4. Marlene
    January 25, 2015 at 10:38 am (2 years ago)

    Der Cream Pie sieht unglaublich toll aus! :)
    Irgendwie hat es bei mir im Januar auch nicht so ganz in der Küche geklappt…
    Liebe Grüße

  5. Krisi
    January 25, 2015 at 10:52 am (2 years ago)

    Hui, sowas ist deprimierend! Falls an der Kokosmilch lag, weis ich glaube ich den Grund. Manche Hersteller geben nicht die Reine Kokosmilch in die Dose, sondern zusätzliche Konservierungs- und Geringsmittel. Dann wird nichts hart und die Milch bleibt flüssig! Du musst eine reine Kokosmilch kaufen, ohne E-Ketten und keine Light-Kokosmilch, dann hast du, wenn du die Dose für eine Stunde in den Kühlschrank stellst eine richtige Creme die auch im Anschluss hart bleibt. Oft ist auch schon direkt nach dem öffnen eine Cremschicht, ohne das die Dose überhaupt om Kühlschrank war…=)
    LIebe Grüsse,
    Krisi

    • Anett
      January 25, 2015 at 12:02 pm (2 years ago)

      Danke für den Tipp :) Habe da noch nie darauf geachtet :)

  6. Sarah
    January 25, 2015 at 11:25 am (2 years ago)

    Liebe Anett,
    ich finde es auch immer richtig deprimierend wenn man genau nach Buchanleitung alles zubereitet und es einfach nicht so wird, wie im Buch beschrieben oder gezeigt. Immerhin steckt man ja auch Arbeit und natürlich Geld in diese Leckereien. Schön, dass Du eine gute Lösung gefunden hast, zum Wegwerfen wäre es auf jeden Fall zu schade.
    Ich bin gespannt, was Du noch so ohne Weizen zauberst. :)
    Liebe Sonntagsgrüße
    Sarah

  7. Mara
    January 25, 2015 at 1:37 pm (2 years ago)

    Kokos-Pancakes klingen toll, ich wünsch dir guten Appetit! :)
    Und toll aussehen tut der Cream Pie trotzdem! Füllungen sind bei mir auch immer so eine Sache, manchmal klappts, manchmal eben auch nicht :D Aber -solange es schmeckt ist es ja nicht so schlimm! :)

  8. Claudia
    January 25, 2015 at 2:18 pm (2 years ago)

    Hallo,

    das Rezept klingt in der Tat interessant, aber ich hätte das Problem, das ich im Froster keinen Platz hätte. Aber ich hätte eine Idee zur Rettung! Ich hätte die Füllung mit Guarkernmehl “angedickt”, nehme ich regelmässig anstelle von Gelatine, und da es ja auch in kalte Speisen eingerührt werden kann, ist es viel variabler einsetzbar.

    Liebe Grüsse,

    Claudia

  9. Fiona
    January 25, 2015 at 2:28 pm (2 years ago)

    Sieht zumindestens lecker aus ;)

    Viele Grüße,
    Fiona

  10. Kate
    January 25, 2015 at 6:20 pm (2 years ago)

    Huhu! :)
    Das sieht so so lecker aus! Und solange es so gut schmeckt, wie es aussieht, kann man die zu flüssige Füllung einfach schnell vergessen hihi :D
    Ich wünsche dir eine tolle Woche! :)
    Liebst, Kate von Liebstes von Herzen :)

  11. Tammy
    January 27, 2015 at 8:40 am (2 years ago)

    Hübsch ist der kleine Fehler auf jeden Fall geworden und so lange es schmeckt und Du hast ja super reagiert. Gegen ein kühles Dessert kann man ja auch nichts sagen :D

  12. Theresa
    February 4, 2015 at 7:17 pm (2 years ago)

    Ich finde du hast trotz “missglücktem” Pie wunderschöne Fotos hinbekommen. Da bekommt man direkt Appetit! :) Dein Blog ist übrigens sehr sehr schön. Ich bin ganz fasziniert. Liebe Grüße