Strawberry Cheesecake Macarons (italienische Meringue)

|by | Macarons

Strawberry Cheesecake Macarons3
Ich bin zur Zeit so motiviert und inspiriert! So viele Ideen und so wenig Zeit (gut, manchmal ist auch die Faulheit schuld)! Das liegt jetzt gar nicht daran dass ich auf meiner ersten Blogkonferenz war, sondern weil ich momentan an etwas arbeite worauf ich so richtig Lust habe…ich möchte euch schon ganz bald davon erzählen, aber ich muss noch ein paar Sachen erledigen bevor ich etwas sage. (Keine Sorge, es ist kein Buch o.ä.)

Wenn ich also mal nicht voller Begeisterung auf und ab springe, übe ich weiter an Macarons. Ich habe es ein wenig vernachlässigt weil ich so viel zu tun hatte. Aber wenn ich dann Lust hatte, habe ich die italienische Methode für Macarons probiert. Mein allererster Versuch scheiterte kläglich, als alle Macarons aufgeplatzt sind. Da war noch zu viel Luft in der Macronage und die wollte eben raus. Unschön, aber ich habe daraus gelernt. :)

Wenn euch die französische Methode interessiert, findet ihr hier meine Tipps und eine Vorlage die ihr euch ausdrucken könnt.

Was ist jetzt an der italienischen Meringue anders? Die italienische Methode ist eindeutig mehr Fummelarbeit, aber man kann jederzeit Macarons machen, da man frische Eiweiss benutzen kann. (Bei der französischen Methode bevorzuge ich es die Eiweiss zwei Tage vorher in den Kühlschrank zu stellen.)
Bei dieser Methode bereitet man zusätzlich ein Zuckersirup zu, welches man in die aufgeschlagenen Eiweiss giesst. Mixt es schnell und mindestens fünf Minuten (bis die Schüssel abgekühlt ist) bis eine sehr glänzende Meringue entsteht. Ein Thermometer ist zwingend notwendig!

Die Macarons werden bei der italienischen Methode nicht so glänzend wie bei der französischen. Allerdings hat man seltener das Problem, dass die Macarons hohl sind. Außerdem finde ich diese Variante nicht ganz so zickig wie die der Franzosen.
Strawberry Cheesecake Macarons
Welche man bevorzugt ist jedem selbst überlassen. Zur Zeit backe ich ausschliesslich diese, da sie einfach ein zuverlässigeres Ergebnis geben (und man kann sie jederzeit machen.)!
Das Rezept stammt im Original aus dem Buch Secrets of Macarons, welches ich aber nur empfehlen kann wenn man sich für die italienische Methode interessiert. Als ich es damals gekauft habe, war mir das leider nicht klar. Die Mengen habe ich halbiert, weil es mir sonst einfach zu viele Macarons sind!
Strawberry Cheesecake Macarons3

Zutaten für die Macarons:

100 g gemahlene Mandeln
100 g Puderzucker
2 x 40g Eiweiß
100 g Zucker
37,5 ml Wasser (am besten mit Messlöffeln abmessen)

Zubereitung der Macarons:

Die gemahlenen Mandeln und Puderzucker in einen Blender geben und zu einem feinen Mehl verarbeiten. Dann dreimal durch ein Sieb passieren. Sehr grobe Rückstände entfernen (sonst werden die Macarons nicht glatt). Das Wasser und den Zucker in einen kleinen Topf geben und erhitzen. In der Zwischenzeit ein (!) Eiweiss in eine Ruhrschüssel geben. Erreicht das Zuckersirup 90 oder 100 Grad, anfangen das Eiweiss aufzuschlagen bis es sehr schaumig ist (soft peak). Sobald das Sirup 115 Grad erreicht giesst man es in das aufgeschlagene Eiweiss (Mixer währenddessen laufen lassen!). Erhöht die Geschwindigkeit des Mixers und mixt etwa 5 bis 10 Minuten. Die Meringue sollte steif sind und schön glänzen.
Während der Mixer läuft, kombiniert das zweite Eiweiss mit dem Mandelmix bis eine zähe Paste entsteht. Ist die Meringue fertig, gebt ein wenig davon zur Mandelpaste um sie ein wenig aufzulockern. Dann den Rest in zwei Teilen dazugeben. Hier gilt auch wieder: Übung macht den Meister. Die Konsistenz der fertigen Macronage sollte zäh sein aber so zerfliessen dass nach dem aufspritzen der Kreise keine ‘Zipfel’ bleiben. Gebt die Macronage dann in einen Spritzbeutel mit Tülle und spritzt 3,5 cm große Kreise auf Backpapier (auf einem Blech). Klopft die Unterseite des Bleches um Luftbläschen zu entfernen. Die Macarons 30 Minuten ruhen lassen.
Ofen auf 130 bis 140 Grad vorheizen und die Macarons für 13 bis 16 Minuten backen. Die Macarons sollten sich vom Backpapier lösen lassen.

Zutaten für die Füllung:

Erdbeersirup:

5 Erdbeeren, entkelcht und geviertelt
30 g Zucker
etwas Wasser

60 g Frischkäse
20 g weiche Butter
115 g Puderzucker

Zubereitung der Füllung:

Erdbeeren, Wasser und Zucker in einen kleinen Topf geben und erwärmen bis die Erdbeeren ineinander fallen. Flüssigkeit durch ein Sieb geben, eventuell nochmals ein wenig reduzieren. Dann abkühlen lassen.
Die restlichen Zutaten kurz verrühren und dann das Erdbeersirup dazugeben. Bei mir ist es leider ein wenig zu flüssig geworden, also aufpassen! :)
Die fertigen Macaronschalen können dann gefüllt werden. Sind alle gefüllt, kommen die Macarons über Nacht in den Kühlschrank.
Strawberry Cheesecake Macarons

Meine Tipps für Macarons

9 Comments

9 Comments on Strawberry Cheesecake Macarons (italienische Meringue)

  1. Denise
    June 18, 2015 at 7:37 am (2 years ago)

    Ein Yay für italienische Meringue! Ich finde die Methode wunderbar zuverlässig und arbeite eigentilch nur damit. Aber was du über den Glanz schreibst interessiert mich. Vielleicht gebe ich der französischen Methode nochmal eine Chance :) Habe sowieso schon viel zu lange keine Macarons mehr gemacht (Zeitfrage…).
    Strawberry Cheesecake Macarons habe ich auch schon mal gemacht, wenn auch ein kleines bißchen anders ;) Sehr fein!

    Liebe Grüße,
    Denise

    • Anett
      June 26, 2015 at 10:06 am (2 years ago)

      Das stimmt, sie ist wesentlich zuverlässiger! Wenn ich Macarons mit der französischen Variante machen glänzen sie einfach mehr (oder ich mache etwas bei der italienischen Variante falsch) ^^

  2. ullatrulla
    June 18, 2015 at 7:41 am (2 years ago)

    Macarons und ich … – keine große Liebe. Ich mag die Dinger einfach nicht. Verrückt, oder? Manchmal denke ich schon, dass meine Geschmacksnerven vielleicht nicht in Ordnung sind, weil jeder so von den kleinen Schönheiten (denn hübsch sind sie, dass muss ich zugeben) schwärmt. Hihi.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    • Anett
      June 26, 2015 at 10:05 am (2 years ago)

      Du bist eine der wenigen die ich bisher ‘getroffen’ habe, die sie nicht mag :)

  3. Miss Getaway
    June 18, 2015 at 8:19 am (2 years ago)

    Ich finde diese Macarons sehen unheimlich gut aus. Hab sie schon bei Instagram bewundert und mich verliebt.
    Oh was würde ich nur dafür tun jetzt eine davon essen zu können *träum*

    Love, Kerstin
    https://missgetaway.wordpress.com/

    • Anett
      June 26, 2015 at 10:04 am (2 years ago)

      Ich schick dir ein paar ;)

  4. Rebecca
    June 18, 2015 at 7:00 pm (2 years ago)

    Sehen wie immer perfekt aus :D Vielleicht sollte mal dieser Variante ausprobieren ;)
    GLG, rebecca

    • Anett
      June 26, 2015 at 10:04 am (2 years ago)

      Danke :)

  5. Annalisa
    June 29, 2015 at 10:18 am (2 years ago)

    Hallo! Ich liebe Macarons in XX-Varianten ;)… Diese italienische hört sich sehr gut an und die Bilder sprechen für sich! Liebe Grüsse und einen sweetie-Tag wünsche ich Dir. Annalisa